Ubuntu 12.04 LTS auf Homeserver installiert

Der bereits in die Tage gekommene Acer H360 ließ performancemäßig unter dem Windows Home Server (WHS) sehr zu wünschen übrig und die Unterstützung mit Virenscannern war kaum gegeben. Also ging ich daran, das komplette System auf Linux Ubuntu 12.04 Server umzustellen.

Harrdwaremäßig wurden die beiden 640 GB Festplatten entfernt und durch vorhandene 1 TB Platten ersetzt. Zusätzlich spendierte ich dem Equipment noch 2 identische 2 TB Platten, so dass genügend Speicher vorhanden ist.

Nach der Datensicherung des alten Systems wurde Ubuntu 12.04 LTS Server installiert, um lange Zeit von Softwareupdates profitieren zu können.Die Festplatten wurden alle beiden Paare mit RAID1 formatiert, um eine optimale Ausfallsicherheit zu erreichen.

Da der Server ohne Bildschirm in einem Schrank „versteckt“ werkelt, wurde OpenSSH und Webmin installiert, damit die Administration ohne Bildschirm remote erfolgen kann. Da ansonsten nur Windows-Rechner ihre Daten auf dem Server ablegen, war die Installation von Samba obligat. Auch das Media Streaming war zum Anhören von Musik und der Wiedergabe von Filmen auf einem mit WLAN verbundenen Fernseher notwendig, was mit der Installation von Mediatomb realisiert wurde. Eine lokale Wissensdatenbank auf Basis von einem privaten Wikipedia war ebenfalls ein Muss, so dass ein Webserver mit Apache2, MySQL, PHP und PHPMyAdmin installiert werden musste. Selbstverständlich ist die logische Sicherung der Datenbankinhalte automatisiert und man kann über ein Generationenprinzip auf Stände von vor mehreren Monaten zurückgreifen. Auch ein FTP-Server war notwendig, um den Datentransfer heterogen zulassen zu können.

Für die Signalisierung kritischer Sytemzustände agieren Temperaturwächter für die CPU und die Platten, die bei erreichen von Schwellwerten über ssmtp E-Mails an definierte Adressen versenden und sogar den Rechner automatisch abschalten, wenn die Temperatur zu hoch werden sollte.

Schreibe einen Kommentar